Ritter von Rittersberg, Johann

Ritter von Rittersberg Johann, Offizier und Schriftsteller. * Prag, 10. 10. 1780; † Prag, 18. 6. 1841.

Aus einer Off.Familie stammend, Vater des Folgenden; stud. an der Univ. Prag Jus, trat 1800 als Student in die Böhm. Legion ein; nach deren Auflösung im IR 33, 1804 Lt., dann Hptm.; beteiligte sich an mehreren Feldzügen, wurde nach der Expedition gegen Neapel 1821 krankheitshalber entlassen. R.s literar. Tätigkeit in dt. Sprache war mannigfaltig (Ged., Erz., Essays, Dramen, Opernlibretti), seine Beitrr. zur Kriegsgeschichte sind noch heute von Interesse. Als Freund tschech. Patrioten wie F. Palacký (s. d.) nahm er aktiv am Prager Kulturleben teil und war einer der Gründer des Ver. der Kunstfreunde für Kirchenmusik in Böhmen. R. verfaßte Aufsätze zur böhm. Musik- und Kunstgeschichte, biograph. Beitrr., Reiseskizzen etc., die u. a. in Hormayrs (s. d.) „Archiv für Geographie, Historie, Staats- und Kriegskunst“, in „Casopis Musea království Ceského“, der „Österreichischen militärischen Zeitschrift“ und „Bohemia“ gedruckt wurden. Für die Kulturgeschichte Böhmens ist am bedeutendsten seine anonym erschienene Smlg. „Ceské národní písne – Böhmische Volkslieder“, 1825. Sie ist die erste Ausg. böhm. Volkslieder mit Melodien und stellt die Basis zur Erforschung der städt. Musikfolklore in Böhmen dar.


Werke: Skizze einer Geschichte der Tonkunst in Böhmen, in: Archiv für Geographie, Historie, Staats- und Kriegskunst 15–16, 1824–25; Hist. Militair-Almanach des 16., 17., 18. und 19. Jh., 1825; Abbé J. Dobrowsky, 1829; Biographien der ausgezeichnetsten verstorbenen und lebenden Feldherren der k. k. österr. Armee aus der Epoche der Feldzüge 1788–1821 . . ., 2 Tle., 1829; etc.
Literatur: O. Hostinský, O naší svetské písni lidové, in: Ceský lid 1, 1892, S. 33 ff., 160 ff., 249 ff., 351 ff.; J. Markl, Kolovratská sbírka lidových pisní, ebenda, 55, 1968, S. 25 ff.; ders., J. R. – první vydavatel ceských lidových písní s nápevy, in: Grämorevue 16, 1980, S. 6 f.; Cernušák-Štedron-Novácek; Goedeke, s. Reg.; Graeffer-Czikann; Kosch, kath. Deutschland; Masaryk; Otto 21; Rieger; Wurzbach; Neuer Nekrolog der Dt. 19, 1843, S. 601 ff; A. G. Przedak, Vergessene Söhne Prags, 1906, S. 150; K. Dvorák, Nachwort zu: F. L. Celakovský, Slovanské národní písne, 1946, S. 587 ff.
Autor: (M. Svatoš)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 178

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Prag
  • gestorben in > Prag