Osterlamm, Ernest

Osterlamm Ernest, Jurist und Pädagoge. * Leutschau (Levoca, Slowakei), 9. 6. 1823; † Debreczin (Debrecen, Ungarn), 20. 10. 1893.

Stud. in Leutschau Phil. und evang. Theol. AB, legte 1844 die Priesterprüfung ab, war in verschiedenen Familien Hauslehrer, entschied sich aber dann endgültig für die Jurist. Laufbahn. 1846 Jurat an der kgl. Tafel in Debreczin, 1847 in Pest. Er stud. dann Theol., Phil. und Pädagogik an den Univ. Wittenberg, Jena, Leipzig und Berlin. 1852–92 wirkte er als Prof. an der Rechtsakad. in Debreczin. O. war ein bedeutender Pädagoge, der als einer der ersten versuchte, in ung. Schulen neben den humanist. auch realist. Fächer einzubürgern. Er erwarb sich Verdienste um die Gründung des Prof. Pensionsinst.


Werke: Rövid kivonat a magyar váltó és kereskedelmi törvényekböl . . . iskolai használatra kereskedelmi gyakornokok részére (Kurzer Auszug aus den ung. Wechsel- und Handelsgesetzen . . . zum Schulgebrauch für Handelspraktikanten), 1886; Önéletrajz (Autobiographie), in: Szepesi Hirnök, 1893.
Literatur: Vasárnapi Ujság, 1893, n. 44; Szinnyei; I. Dóczi, A gymn. története a debreceni református kollégiumban (Geschichte des Gymn. im Debrecziner reformierten Kolleg), 1895.
Autor: (N. Duka Zólyomi)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 261

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Levoča
  • gestorben in > Debrecen